Motivate! – Das Aktionskonzept


Auf dem Hintergrund meiner langjährigen Lauferfahrungen und meiner Motivationsstärke möchte ich mit Motivate! allen Interessierten ein Konzept für eine Aktionsplattform anbieten. 

Mit der Hilfe von Filmmaterial, Fotos und einem offenen Gespräch vermittle ich Werte wie mentale Stärke, Selbstbewusstsein, Durchhaltevermögen, soziale Kompetenzen und soziales Engagement an die jeweilige Zielgruppe. Dreh- und Angelpunkt ist es, den Glauben an sich selbst zu wecken. Darüber hinaus will ich helfen, bereits vorhandene, eigene Potentiale und Fähigkeiten zu erkennen. 

Erreichen möchte ich dies mit dem Medium Sport. In Form von Gruppenaktionen soll der Einzelne lernen, dass er wahrgenommen wird und einen Eigenwert hat.  Denn jeder Mensch hat seinen eigenen, wichtigen Platz in der Gesellschaft. Ich möchte dazu motivieren, vorhandene Fähigkeiten zu nutzen, um Hoffnung, Zuversicht und Glaube an die eigenen Ziele an Dritte weiterzugeben.     
 
Mein Angebot: Den ersten Impuls über den Sport geben und eine begleitende Hilfestellung zur Übertragung dieses sportlichen Beispiels in den Alltag! 

 

Ausgangslage: 

Meine bisherigen Erfahrungen, die mich in meiner sportlichen Karriere prägten und mich zu der Person gemacht haben, die ich heute bin - ein zielstrebiger, erfolgsorientierter, aber auch selbstkritischer Mensch - möchte ich weitergeben und dazu nutzen, etwas in der Gesellschaft anzuschieben. Ich möchte elementare Ressourcen wie mentale Stärke, Selbstbewusstsein, Durchhaltevermögen, soziales Engagement und soziale Kompetenzen  vermitteln. In erster Linie möchte ich bei Menschen aller Kulturen und Altersklassen ein Interesse für den Sport wecken und die Motivation, selbst etwas anschieben zu wollen entfachen. 

Was? 

Zunächst wird eine Kommunikationsplattform geschaffen, die als Grundlage für alle weiteren Handlungen dient. Über die kommunikative Brücke des Sports in Form von Gruppen- oder Staffelläufen sollen vorhandene Ressourcen der angesprochenen Gruppen entdeckt werden. Dabei lege ich großen Wert auf auf die emotionalen Faktoren.  Freude und Spaß an der Bewegung, die Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit und das Erfahren von Grenzen - auch dies gehört zu meinem Konzept. Weiterhin möchte ich erreichen, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam etwas leisten wollen und gemeinsam für einen guten Zweck Verantwortung übernehmen.  

Ziele: 

Das Erkennen und Erleben des eigenen Potentials, der eigenen Fähigkeiten steht im Mittelpunkt. Im ersten Schritt werden diese positiven, aber auch negativen Ressourcen vom Menschen selbst erfahren. Im zweiten Schritt soll nun das Bewusstsein geschaffen werden, dieses Potential nutzen und anwenden zu können. Dies kann zum einen in Form von Betriebs- oder Laufevents sein oder aber im unmittelbaren Umfeld geschehen, sprich innerhalb der Familie oder im Freundeskreis. Hauptziel ist es, die eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse dazu zu nutzen, sie in anderen Situationen nachhaltig für die Gesellschaft einsetzen zu können. 

Teilziele:

- Vermittlung von Spaß und Freude an der Bewegung 
- Erlangen eines bewussteren und effektiveren Einzel- und Gruppenverhaltens 
- Soziale Sensibilisierung 
- Abbau von Barrieren wie Hemmungen oder Ängsten 
- Förderung des Selbstwertgefühls 
- Förderung des Integrationsverhaltens 

Zielgruppe: 

In erster Linie werden Schüler, Jugendliche und Heranwachsende angesprochen.  Besonders diejenigen, die aus zerrüttenden Familien und sozial schwächeren Verhältnissen stammen. 

Wie? 

Um die oben genannten Ziele erreichen zu können, wird zunächst eine Aktion in Form eines Charity-Events in der Schule, in sozialen Einrichtungen oder auch in Firmen organisiert. Der Impuls kommt dabei von mir und meinem Team. Über das Medium Sport sollen die Jugendlichen ihre eigenen Fähigkeiten entdecken und sich selbst mit in die Organisation und die erfolgreiche Ausführung einbringen. Jeder Einzelne  soll dazu befähigt werden, etwas zu tun, um andere Menschen bewusst zu unterstützen (z. B. Spendenläufe). Diese Erfahrung soll anschließend genutzt werden, um über diese  Plattform hinaus Aktionen zu organisieren. Der Integrationsgedanke spielt dabei eine zentrale Rolle. In unserer heutigen multikulturellen und multilingualen Welt ist es unabdingbar, dass Integrationsebenen geschaffen werden. Jugendliche übernehmen dabei die Aufgabe der Vermittlung von Einblicken in verschiedene Kulturkreise. Sie lernen, Verantwortung zu übernehmen und ihre Fähigkeiten so einzusetzen, dass sie etwas für andere Menschen in ihrem Umfeld leisten können. 

Evaluation:

Um anschließend zu überprüfen, ob die jeweiligen Ziele erreicht worden sind, gibt es regelmäßige Zusammenkünfte in Form von Lauftreffs. Dabei wird den Teilnehmern ihre bisherige Entwicklung aufgezeigt und gleichzeitig werden sie in ihrem Handlungsbedarf unterstützt und gefördert. Darauf aufbauend wird reflektiert, was erreicht wurde und wie man bestimmte Handlungen in Zukunft optimieren kann. Das Wohlbefinden und die jeweiligen Erfahrungswerte des Einzelnen und in der Gruppe sind dabei entscheidende Erfolgskriterien. 

[zurück]