Großes Medieninteresse 2012

 

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende. Zeit für einen Rückblick und ein Dankeschön an alle Medienvertreter, die mich mit ihrer Berichterstattung unterstützt haben und auch meine soziale Projekte begleiten. Denn ohne diese Öffentlichkeit wäre vieles nicht möglich. 

Im Mittelpunkt stand bei der regionalen Presse die Vorbereitung und Teilnahme an der Challenge-Roth im Juli. Sowohl die Nürnberger-Zeitung, als auch die Abendzeitung brachten Reportagen über dieses unvergessliche Erlebnis am 8. Juli. Im  Donau-Kurier wurde ein Portrait über meine Geschichte, aber auch über die Teilnahme beim Rothsee-Triathlon veröffentlicht. Sehr angenehm war hierbei die Zusammenarbeit mit dem Journalisten Jürgen Leykamm.  

Die Online-Redaktion www.nordbayern.de begleitete mich mit einem wöchentlichen Update zu meiner Vorbereitung darauf. Hierbei konnte ich den Unterschied zwischen Jounalismus und redaktioneller Arbeit deutlich feststellen und einige wertvolle  Erfahrungen sammeln. 

Besten Dank für die angenehme Zusammenarbeit an Maximilian Schmidt und Severine Weber von der Abendzeitung, sowie an Marcus Küchler, der die Reportage für die Nürnberger-Zeitung schrieb. 

 

Magazine

Runners-World:
Nicht nur im Fernsehen wird gekocht, sondern auch bei Runners-World.Eine Anfrage von Norbert Wilhelmi, der ein Portrait für die Rubrik „Läufer’s Leibgericht“ mit mir schreiben wollte, erfreute mich besonders. Zum Artikel >>

Bike-Magazin:
Das Abenteuer in der namibischen Wüste wurde von dem renommierten Autor/Journalisten Stephan Kappes begleitet. Stephan und Christiane Kappes (www.adventure-press.deberichteten sehr eindrucksvoll vom Geschehen beim Bllind Date in der Wüste. Zur Reportage >>

RUNNING – Das Laufmagazin:
Die weltbesten blinden Marathonläufer....?Nein, dazu gehöre ich sicherlich nicht. In diesem Portrait von Edith Zuschmann jedoch werde ich als „zentrale Vorreiterfigur“ der Abenteuer- und Erlebnisläufer dargestellt. Zum Artikel >>

Fit-for-Life:
Das schweizer Magazin, in dem ich im vergangenen Jahr ausführlich porträtiert wurde, brachte ebenfalls eine mehrseitige Reportage zu dem Abenteuer beim 24h-Desert-Dash. Mehr dazu >>

 

Playboy:
Ein weiteres Portrait über mich bringt das Lifestylemagazin Playboy.
Erscheinungstermin ist voraussichtlich November.
Das „journalistische Protokoll“, dass die Grundlage dieses Portraits stellt, wurde vom Münchener Journalist/Autor Günter Keil gezeichnet. Das sehr angenehme Treffen fand in der Mey-Agentur bei Frank Meyer statt. Er und sein Team betreuen meine Website und sind beratend in medialen Fragen. 

 

Zudem wurde bereits an einem Buch zu meiner Geschichte begonnen.

Das autobiografische Werk soll Ende 2013/ Anfang 2014 erscheinen.